Magazin

Ratgeber

WLAN-Signal verstärken: 7 Tipps für ein stabiles Heimnetzwerk

WLAN-Signal verstärken: Tipps für eine stabile Verbindung

 

Es gibt wohl kaum etwas Ärgerlicheres als ein ständiges Stop-and-Go beim Streamen der Lieblingssendung. Der Grund dafür ist meist ein zu schwaches Heimnetzwerk. Dabei ist ein starkes Signal essenziell für reibungsloses Surfen, Arbeiten, Streamen und Gamen. Doch wie können Sie Ihr WLAN-Signal verstärken und nachhaltig verbessern?  

Entdecken Sie das Fernsehen der Zukunft schon heute – mit waipu.tv. 

Wie kann ich meine WLAN-Reichweite erhöhen?

Ein Leben ohne WLAN ist heutzutage unvorstellbar, denn das Internet bestimmt unseren kompletten Alltag. Wir nutzen es nicht nur zum Surfen und Arbeiten, sondern auch zum Telefonieren, Shoppen, Fernsehen über das Internet und Gamen. Umso wichtiger ist ein starkes WLAN-Signal in allen Räumen.

Durchschnittlich beträgt eine WLAN-Reichweite etwa 15 bis 25 Meter. Doch in einer herkömmlichen Wohnung stellen sich ihm Wände, Möbel, fremde WLAN-Netzwerke oder auch elektrische Geräte in den Weg und verringern die Signalstärke. Daher ist es in den meisten Haushalten ganz normal, dass das Signal in einigen Räumen schwächer oder gar nicht vorhanden ist.

Gerade in großen Wohnungen und mehrstöckigen Häusern ist der Frust damit vorprogrammiert. Doch es gibt einige Tipps, die Sie beherzigen können, um Ihr WLAN-Signal zu verstärken und für eine konstante Verbindung in allen Wohnbereichen zu sorgen.

1. Wechseln Sie Ihr Frequenzband

Moderne WLAN-Router laufen auf verschiedenen Frequenzen: In der Regel sind das 2,4 GHz und 5 GHz, bei neueren Modellen auch oft 6 GHz. Das Problem: Das geläufigere 2,4-GHz-Frequenzband wird auch von anderen elektrischen Geräten, wie zum Beispiel Mikrowellen oder Fernsehern, genutzt und stark beansprucht.

Wenn Ihnen 5 GHz oder 6 GHz zur Verfügung stehen, empfiehlt es sich, manuell auf diese zu wechseln. Da sie von anderen Endgeräten weniger beansprucht werden als 2,4 GHz, kann das WLAN Signal meist schneller übertragen werden. Um das Frequenzband Ihres WLAN-Routers mit Ihrem PC oder Mac zu ändern, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie den Webbrowser Ihrer Wahl und geben Sie die IP-Adresse Ihres Routers ein. Diese finden Sie auf dem Aufkleber auf der Rückseite Ihres Geräts.
  2. Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten, die Sie Ihren Vertragsunterlagen entnehmen, im Router-Menü an.
  3. Wählen Sie die WLAN-Einstellungen aus.
  4. Nun können Sie Ihr gewünschtes Frequenzband auswählen und ändern.
  5. Jetzt nur noch speichern und den Router im Anschluss neu starten.

Hier klicken und 1 Monat Fernsehfreiheit kostenlos testen 

2. Achten Sie auf den Standort Ihres Routers

Location, Location – das gilt besonders in Sachen WLAN-Router. Denn je mehr Hindernisse sich dem WLAN-Signal in den Weg stellen, umso schwächer wird es. Achten Sie daher auf einen möglichst zentralen Standort in Ihrer Wohnung und vermeiden Sie es in mehrstöckigen Häusern, den Router im Keller zu platzieren. Stellen Sie Ihren Router außerdem nicht in der Nähe von elektrischen Geräten (Mikrowelle, Babyphone, Fernseher, etc.), metallischen Gegenständen und massiven Möbeln auf. Dadurch garantieren Sie eine möglichst barrierefreie Verbindung.

3. Schalten Sie Geräte, die Sie gerade nicht benutzen, ab

Wenn Laptop, Smartphone, Smart-TV und andere Geräte zur selben Zeit mit dem WLAN verbunden sind, schwächt das die Sendeleistung. Besonders auf Tablets und Smartphones, denn viele Apps laufen auch dann im Hintergrund weiter, wenn Sie diese gar nicht nutzen. Um Ihre WLAN-Signalstärke zum Beispiel beim Online-Gaming oder Streamen zu verbessern, lohnt es sich daher, das WLAN auf Ihren anderen Geräten zu deaktivieren oder diese auszuschalten.

Entdecken Sie Fernsehen wie noch nie! 

WLAN Signal verstärken im Home Office

4. Regelmäßige Updates Ihrer Router-Software

Damit Ihr Router volle Leistung bringen kann, sollte seine Software stets auf dem neuesten Stand sein. Updates verstärken nicht nur die Signalübertragung, sondern schützen auch vor Malware. Achten Sie am besten darauf, dass Updates automatisiert durchgeführt werden. Überprüfen können Sie das am besten in den Router-Einstellungen.

5. Vergeben Sie ein starkes WLAN-Passwort

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihr Netzwerk mit einem starken Kennwort schützen. Das voreingestellte WPA2-Passwort auf der Rückseite Ihres Routers kann von unbefugten Dritten nämlich ziemlich leicht geknackt werden. Daher sollten Sie es immer ändern, damit niemand Ihr WLAN ungefragt mitbenutzen und damit überlasten kann. 

Wie generiere ich ein sicheres Passwort? 

Ein gutes Passwort sollten Sie sich zwar gut merken können, doch den Namen des Haustieres oder das Geburtsdatum zu verwenden, ist keine gute Idee. Vielmehr sollte Ihr Passwort aus einer Kombination von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen. 

Laut dem Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik reicht bei einem langen Passwort von mindestens 25 Zeichen eine Buchstaben-Zahlen-Kombination aus. Je kürzer Ihr Passwort ist, desto komplexer sollte es sein und auch Sonderzeichen enthalten. 

Übrigens: Inzwischen gibt es einige Passwort-Manager auf dem Markt, die Ihnen helfen, Ihre Passwörter sicher zu verwahren. Oft helfen sie auch bei der Vergabe eines besonders sicheren Passworts. 

6. Maximale Reichweite mit Signalverstärkern, Repeatern oder Mesh-WLAN

Gerade in großen Wohnungen und mehrstöckigen Häusern ist es nicht immer möglich, in allen Räumlichkeiten ein starkes WLAN-Signal zu empfangen. In solchen Fällen lohnt es sich daher, das WLAN-Signal mit Repeater, Powerline-Adaptern oder einem Mesh-WLAN-System zu verstärken. 

Einzelne Repeater oder Powerline-Adapter platzieren Sie am besten an einem Ort, an dem sie sich immer noch in der Reichweite des WLAN-Signals befinden. Nur so stellen Sie sicher, dass sie es aufnehmen und die Signalstärke optimal verlängern kann. Am besten funktionieren die Geräte übrigens, wenn Sie das Frequenzband auf 2,4 GHz einstellen. 

Viele Provider bieten außerdem spezielle Mesh-Router und -Geräte an, die sich besonders in großen, mehrstöckigen Häusern lohnen. Die Geräte verteilen das WLAN-Signal gleichmäßig und sorgen für eine optimale Leistung. Die meisten Unternehmen nutzen solche Mesh-Systeme bereits seit längerer Zeit, da sie eine stabile Internetverbindung gewährleisten. 

Fazit: Ihr WLAN, Ihre Regeln!

Egal ob Sie im Homeoffice arbeiten, mit waipu.tv über das Internet fernsehen, videotelefonieren oder Online-Games spielen: Eine stabile WLAN-Verbindung ist unerlässlich und beugt Frust beim heimischen Surfen nachhaltig vor. Zusammengefasst können Sie Ihr Signal wie folgt optimieren:

  1. Wechseln Sie Ihr Frequenzband.
  2. Achten Sie auf den Standort Ihres Routers.
  3. Schalten Sie Geräte ab, die automatisch auf das WLAN zugreifen. 
  4. Halten Sie Ihre Router-Software stets auf dem neuesten Stand. 
  5. Ihr WPA2-Passwort sollten Sie immer ändern, damit Hacker keine Chance habe. 
  6. Nutzen Sie Repeater oder ein Mesh-System, um die Reichweite zu erhöhen. 
  7. Tauschen Sie Ihren Router gegen ein neueres Modell aus. 

waipu.tv bietet Ihnen dank des hauseigenen Glasfasernetzes bereits ab 6 Mbit/s ultraschnelles Fernsehen über das Internet. Mehr als eine Internetverbindung uns unsere App benötigen Sie nicht, um auf mehr als 277 Sender und rund 30.000 VoD-Inhalte zugreifen zu können. Mehr Fernsehen geht nicht!

Gehen Sie keine Kompromisse ein und überzeugen Sie sich selbst – starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Testmonat und erleben Sie Fernsehen wie noch nie! 

Weitere Beiträge

Welche Internetgeschwindigkeit brauche ich?
01.07.2024

Welche Internetgeschwindigkeit brauche ich zu Hause?

Ohne eine stabile Internetverbindung geht heute nichts mehr. Doch welche Internetgeschwindigkeit brauchen Sie für ein möglichst störungsfreies Online-Erlebnis? Alle Infos kompakt zusammengefasst finden Sie hier.

TV Empfang - Alle Alternativen fürs Kabelfernsehen
17.05.2024

TV-Empfang – 4 Alternativen fürs Kabelfernsehen

TV-Empfangswege gibt es so einige - doch welcher ist genau der Richtige für Sie? Und wieso lohnt sich IPTV, also Fernsehen über das Internet, für TV-Liebhaber besonders? Alle spannenden Fakten rundum die verschiedenen TV-Empfangswege finden Sie hier.

Folgen Sie uns auch auf …